[LOGO] ITM praktiker :: Projekt HighEnd-HiFi Röhrenverstärker - Galerie unserer Leser

[BILD] ITM BicepTube Andreas Brandl

Andreas Brandl

Neukirchen / Oberösterreich (A)

Gerät: ITM BicepTube

Als vorbildliche Lösung veröffentlicht in "praktiker" Nr. 8 / 2006


Hallo praktiker,

nach dem Bau des ITM BicepTube im Jahr 2001 sowie dem kleinen Upgrade 2006 habe ich mich nun zu einem kurzen Erfahrungsbericht entschlossen.

Da ich mit meinem Accuphase E206 wegen neuer Lautsprecher nicht mehr ganz so zufrieden war, suchte ich eine klangliche Aufstiegsmöglichkeit, die aber natürlich auch bezahlbar sein sollte. So schlossen sich neue Fertiggeräte aufgrund der horrenden Preise von selbst aus. Nachdem ich einen relativ günstigen Vorverstärker erworben hatte, begann die Suche nach einem Endverstärker.

Alsbald stieß ich im Internet auf die Praktiker-Homepage und war dann in kürzester Zeit Feuer und Flamme für dieses Projekt. Die Teile der High-End Version KT88 waren schnell bestellt und bald begann das Vergnügen.

Der Bau des Verstärkers war für mich als totaler Laie nicht so ganz einfach. Ich hatte, wie einige andere wahrscheinlich auch, eine doch auch für Nichtelektroniker verständlichere Baubeschreibung erwartet. Hinterher war ich ziemlich froh, dass ich mir die kompletten Bauteilesets genommen habe, und mich nicht selber im Elektronikgeschäft der Lächerlichkeit preisgab.

Nachdem ich die anfänglichen Schwierigkeiten beim Löten überwunden hatte, stellten sich für mich relativ große Probleme bei den richtigen internen Verkabelungen, die ich schlussendlich jedoch auch noch gemeistert hatte. Obwohl ich zugeben muss nicht wirklich alles hundertprozentig begriffen zu haben! Auch der Bau des Gehäuses gestaltete sich nicht einfach, da das Praktiker Gehäuse für mich aus optischen Gründen (Höhe!) nicht in Frage kam, und ich so die Dimensionen veränderte. Die Form sollte in etwa der von anderen Hifi-Geräten entsprechen. So ergab sich gezwungener Maßen eine "liegende" Platine, die im Nachhinein gesehen von der Thermik her keine Probleme macht und mir besser gefällt.

Soweit ich mich jetzt noch entsinnen kann, gab es bei der Fertigstellung ein kleines Problem was dann aber eh keines war (die Spannungen waren kleiner als in der Beschreibung angegeben), und so fuhr ich auch aus Gründen der eigenen Unsicherheit nach Graz und ließ den Verstärker noch zur Kontrolle von Hr. Paltauf durchchecken. Bei dieser Gelegenheit verpasste er mir noch kostenlos eine hochwertigere Innenverkabelung. Herzlichen Dank noch mal auf diesem Weg.

Anfangs probierte ich die verschiedenen Betriebsarten aus, aber es war für mich schon nach kurzer Zeit klar die Triodenschaltung zu verwenden! Den besseren Klang ziehe ich der höheren Leistung auf jeden Fall vor! Ein Kommentar zum Vergleich mit dem Accuphase E206 erübrigt sich wegen des beträchtlichen klanglichen Unterschieds.

Mittlerweile habe ich den "ITM BicepTube" seit fünf Jahren in Betrieb, einmal das Röhrenquartett getauscht und bin nach wie vor so zufrieden wie am Anfang. Im Verbund mit meinen anderen Komponenten (Laufwerk Pink Triangle, Rega 300, Benz Glider, Sony CDP X77ES, Accuphase T108, Audionet Pre I, Aktiv Subwoofer Selbstbau, Linear Acoustic LA20 Jet - Kennschalldruckpegel ca. 90 dB) liefert er ein absolut zufrieden stellendes Klangbild, wobei ich dazu sagen muss, dass "ITM BicepTube" bei mir die Hauptlautsprecher erst ab einer Trennfrequenz von ca. 40 Hz versorgt, da der unterste Bereich vom Subwoofer übernommen wird.

Immer wieder bekommt man mit diesem Verstärker das "Gänsehaut-Feeling", der Fuß wippt mit und ich glaube das ist Kompliment genug!

Ergänzung zum Stabilizer-Modul: Leider kann ich zum Stabilizer-Modul nicht viel sagen, da ich bei den Lautsprechern auf ältere Tannoys gewechselt habe und sich von den Lautsprechern her doch ein etwas anderes Klangbild ergibt.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden. Dies ist ein Projekt das man nur bestens weiterempfehlen kann!

Andreas Brandl


[BILD] ITM BicepTube Andreas Brandl / 1

Andreas Brandls ITM Biceptube. Ein rechteckiges Fenster gibt den Blick frei auf die Röhren; im Vordergrund die Vorröhren, dahinter die Endröhren. Das Gerät wird als Endstufe betrieben und hat daher keine Bedienelemente. Einzig eine blaue Leuchtdiode als Betriebsanzeige.


[BILD] ITM BicepTube Andreas Brandl / 2

Blick auf einen Teil der HiFi-Anlage von Andreas Brandl.


[BILD] ITM BicepTube Andreas Brandl / 3

So sieht es unter dem Gehäuse von Andreas Brandls ITM BicepTube aus: "Immer wieder bekommt man mit diesem Verstärker das 'Gänsehaut-Feeling', der Fuß wippt mit ..."


| praktiker.at | Top | ITM BicepTube & Co. | Alle Erbauer zu diesem Projekt |
© 2006-2017 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum